Unser Bundestagskandidat und Kreisvorsitzender Macit Karaahmetoğlu, der in Hemmingen aufgewachsen ist, hat gute Chancen, bei der Wahl im September in den Bundestag einzuziehen. Sein jetzt festgelegter 22. Platz auf der Landesliste der SPD-Baden-Württemberg würde bei den aktuellen Umfrageergebnissen der SPD dafür ausreichen. Karaahmetoğlu ist deshalb mit seiner Positionierung sehr zufrieden: „Die SPD ist durch Martin Schulz stark im Aufschwung. Ich möchte erreichen, dass dieser Aufschwung im Wahlkreis Ludwigsburg und auch in Hemmingen stark zum Ausdruck kommt und die SPD bei der Wahl hier gut abschneidet“, erklärte er. Garant dafür sei die Politik des neuen SPD-Bundesvorsitzenden und Kanzlerkandidaten. Martin Schulz werde dafür sorgen, dass eine SPD-geführte Bundesregierung nach der Wahl das Thema Soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stelle. Nie wieder dürfe passieren, dass Manager ihre Firma herabwirtschafteten und dann mit Rekordabfindungen belohnt würden – während kleine Angestellte schon wegen geringster Verfehlungen auf der Straße landeten. Und nie wieder dürfe ein starker wirtschaftlicher Aufschwung vor allem den Verdienst der Wohlhabenden vermehren – und die Einkommen der unteren Schichten reduzieren. „Wir müssen die wachsende Ungleichheit in unserer Gesellschaft rückgängig machen. Und wir müssen darauf achten, dass tatsächlich alle Menschen die Chance zum Aufstieg je nach ihren Fähigkeiten bekommen“, erklärte Karaahmetoğlu. Dies sei nur bei einer SPD-geführten Bundesregierung möglich. Dass die SPD damit die Sorgen vieler Menschen trifft, zeigt einer Umfrage von tns Infratest, wonach 82 Prozent der Deutschen die sozialen Unterschiede in unserer Gesellschaft für zu groß halten. Die SPD Hemmingen freut sich deshalb auf den kommenden Wahlkampf, um diese Themen voranzubringen: Wir sind fest davon überzeugt, dass die SPD den nächsten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland stellen wird.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.