Die SPD-Gemeinderatsfraktion hat bereits mehrfach beantragt – zuletzt bei den Haushaltsberatungen 2013, am Hemminger Bahnhof eine öffentliche Toilette einzubauen. Hintergrund für diese Forderung ist, dass es weder in den S-Bahnen, noch in der Strohgäubahn Toiletten gibt. Die Fahrt von der Stuttgarter Innenstadt nach Hemmingen dauert in der Regel zwischen 35 und 40 Minuten. Dazu kommt noch der Weg zur Einsteigehaltestelle und der Weg vom Hemminger Bahnhof nach Hause. Das kann bei einem dringenden Bedürfnis sehr lang sein. Die getakteten Fahrpläne lassen es zeitlich nicht zu, dass an den Umsteigestellen in Feuerbach oder Korntal Toiletten aufgesucht werden können. Der VVS verweist auf Anfrage darauf, dass es zwar in S- und Stadtbahnen keine Toiletten gibt, die Kommunen aber aufgefordert wurden, an den Bahnhöfen öffentliche Toiletten anzubieten.
Die SPD-Gemeinderatsfraktion wird diese Forderung wieder aufgreifen und bei den Haushaltsberatungen 2019 einen neuen Antrag auf Einrichtung einer öffentlichen Toilette am Hemminger Bahnhof stellen. Der Antrag ist jetzt auch einfacher umzusetzen, da nach langer Übergangszeit das Bahnhofsgebäude in diesem Jahr in das Eigentum der Gemeinde übergehen wird. Gleichzeitig hat das Sozialministerium dazu aufgerufen, „Toiletten für Alle“ an häufig frequentierten Plätzen zu schaffen. Diese Toiletten müssen auch für Rollstuhlfahrer geeignet sein. Der Zuschuss beträgt 90% für die besondere Ausstattung, max. 12.000 Euro je Projekt. Anträge dazu müssen bis zum 2. April 2019 gestellt werden.

Wolfgang Stehmer

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.